Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen

Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen
Labor Pachmann / Presse

zurück

Mit maintrac® wird die Tumor-Nachsorge zur Metastasen-Vorsorge

Tue, 08 Nov 2011 10:02:00 +0100

Bayreuth – Über 450.000 Menschen erkranken in Deutschland jährlich an Krebs. Viele von ihnen lassen verschiedene Therapien und chirurgische Eingriffe über sich ergehen, um den Krebs zu bezwingen. Doch häufig werden die Therapien nicht auf den Patienten und seine spezifische Krebserkrankung zugeschnitten. Die Folge: Selbst wenn ein Tumor entfernt worden ist und der Kampf gegen den Krebs zunächst gewonnen scheint, besteht bei vielen Patienten ein Rückfallrisiko. "Der breiten Öffentlichkeit und vielen an Krebs erkrankten Menschen ist meist gar nicht bewusst, dass es in den überwiegenden Fällen gar nicht der Tumor ist, der sich trotz Therapie dann lebensverkürzend auswirken kann. Es sind die Metastasen, die sich in lebenswichtigen Organen gebildet haben", betont Dr. med. Ulrich Pachmann, Leiter der Laborpraxis Dr. Pachmann im Transfusionsmedizinischen Zentrum Bayreuth (TZB).

Da Krebserkrankungen trotz Vorsorgeuntersuchungen auch heute in der Mehrheit der Fälle noch zu spät entdeckt werden, sind Tumoren häufig schon zu groß, um ohne weiteres operativ entfernt zu werden. Daher hat sich in der Schulmedizin das Vorgehen etabliert zuvor eine Strahlen- oder Chemotherapie anzuwenden, um den Tumor zu verkleinern. Wird der Tumor dann schließlich operativ entfernt und dessen Gewebe dabei verletzt, können Tumorzellen vermehrt in den Blutkreislauf gelangen. Sie verbreiten sich daraufhin im gesamten Körper des Patienten, gelangen in lebenswichtige Organe und verursachen dort die Bildung von Metastasen. Darüber hinaus neigen bestimmte Arten von Tumoren – beispielsweise so genannte Sarkome – generell dazu, schnell und stark zu metastasieren, so dass der Tumor schließlich wiederkommt. Und auch wenn die gewählte Therapie beim Patienten nicht anschlägt, ist das Risiko eines Rückfalls hoch.

"Im Anschluss an eine vermeintlich erfolgreiche Krebsbehandlung sind deshalb Nachsorge-Untersuchungen zur Metastasen-Vorsorge geboten, die regelmäßig über einen mehrjährigen Zeitraum durchgeführt werden sollten", erklärt Dr. med. Ulrich Pachmann. Dabei ist es von entscheidender Bedeutung auf möglichst genaue Untersuchungsverfahren zu setzen. Mit maintrac® steht hierfür ein bereits vielerorts im Einsatz befindliches und in der Praxis bewährtes Verfahren zur Verfügung, das bis zu 1.000 Mal sensitiver ist als herkömmliche Verfahren wie Röntgen und Computertomographie. Dadurch können selbst kleinste Anzeichen für einen Rückfall erkannt werden.

Möglich macht dies der innovative Ansatz von maintrac®: Dem Patienten werden nach Abschluss einer Therapie in sinnvollen Abständen über einen mehrjährigen Zeitraum hinweg Blutproben entnommen. Diese werden dann auf das Vorhandensein von Tumorzellen überprüft. Steigt deren Anzahl, die mit maintrac® ganz genau ermittelt werden kann, über den Zeitraum hinweg, ist ein Rückfall wahrscheinlich. "Dann können sofort Maßnahmen ergriffen werden, noch bevor sich Metastasen oder gar ein neuer Tumor gebildet haben", bringt Dr. med. Ulrich Pachmann, der das Verfahren entwickelt hat, den Mehrwert von maintrac® in der Metastasen-Vorsorge auf den Punkt.

Weitere Informationen unter www.maintrac.de


Über die Laborpraxis Dr. med. Ulrich Pachmann im Transfusionsmedizinischen Zentrum Bayreuth (TZB)

Unter der Leitung von Dr. med. Ulrich Pachmann entwickelte sich die 1996 gegründete Laborpraxis zu einem bedeutenden transfusionsmedizinischen Forschungszentrum. Als medizinischer Dienstleister arbeitet sie im Auftrag von Patienten sowie Ärzten und Kliniken aller Fachrichtungen. Seine Befunde ermöglichen es, Krankheiten wie Thrombosen und Krebs früher und präziser zu erkennen sowie geeignete Therapiemaßnahmen zu ergreifen.

Seit mehreren Jahren entwickelt sich das Interesse an den Dienstleistungen der Laborpraxis Dr. Pachmann deutlich über Europas Grenzen hinaus. So greifen Kliniken, Ärzte und Labore aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Norwegen, Holland, Italien, den USA und Kanada regelmäßig auf die Expertise der Laborpraxis zurück. Großes Interesse verzeichnet es außerdem aus Vietnam, Russland und den arabischen Ländern.

Internet: www.laborpachmann.de


zurück
Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen
Sprache wählen Sprache wählen

Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen
Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen

Presse News Pressemitteilungen Nachrichten Presseartikel Pressefotos


Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen
Venen Thrombose Schwangerschaft Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen

peter_pachmann Kopie

Ihr Ansprechpartner für Pressefragen:

Peter Pachmann
Leiter Unternehmens- kommunikation

Standort Hamburg
Tel.: 040 450 63 224
Fax: 040 450 63 260
Mail: Peter Pachmann


Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen Presse  Pachmann  labor  Pressemitteilungen