Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft

Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft
Labor Pachmann / Leistungskatalog / Thrombose Lungenembolien Thrombotrac

Thrombose Lungenembolien thrombotrac

Was ist eine Thrombose?
Bei einer Thrombose handelt es sich um den Verschluss eines Blutgefäßes durch ein Blutgerinnsel. Die tiefen Bein- und Beckenvenen sind davon am häufigsten betroffen. Wenn sich der Pfropfen im Blutgefäß (Thrombus) loslöst und in den Blutkreislauf gelangt, kann er die Lungenarterien verstopfen und eine oft tödliche Lungenembolie auslösen.

Wie entsteht eine Thrombose?

Wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge sind für die Entstehung von Thrombosen verantwortlich:

• Alter
• Lebensgewohnheiten
• Erbanlagen
• biochemische Abläufe

Besondere Risikosituationen sind, z. B.

• Operationen
• Schwangerschaft und Entbindungen
• langes Sitzen
• Reisen
• Hormonbehandlungen ( z. B. Pille )
• Infektionen

Was sind die Zeichen einer Thrombose?

Bei einer tiefen Bein-Venen-Thrombose können Beinschwellung, Schweregefühl und Wadenschmerzen auftreten. Durch das Hochlagern der Beine tritt oft eine Besserung ein. Venenentzündungen erhöhen das Thrombose-Risiko. Entzündete Venen sind als schmerzhafte, rote Stränge unter der Haut tastbar (Krampfadern). Sorgen Sie zur vor und minimieren Sie Ihr Thrombose-Risiko! thrombotrac kann Ihnen helfen!


Thrombose
thrombotrac

Aus der Analyse Ihrer persönlichen Daten (Anamnese und Blutuntersuchung) erstellen wir für Sie Ihr individuell berechnetes thrombotrac - Zertifikat, das übersichtlich aufbereitet klare Aussagen über Ihr prozentuales Thrombose-Risiko für das folgende Jahr enthält. Mit dem thrombotrac - Zertifikat haben Ihr Arzt und Sie eine bessere Gesprächsbasis und können im Bedarfsfall gezielt Maßnahmen ergreifen.


Thrombose
Pille und Thrombosegefahr

Unter der Einnahme hormoneller Verhütungsmittel, der Pille, besteht ein leicht erhöhtes Risiko für Thrombosen und plötzliche Verschlüsse der unteren Beinvenen.


Thrombose
Thrombosegefahr

Die Thrombosegefahr wird durch angemessene Vorsorge nach einer Thrombose oder Lungenembolie wesentlich reduziert.


Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft
Sprache wählen Sprache wählen

Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft
Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft
Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft
Venen Thrombose Schwangerschaft Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft

Labor und Praxis

Dr. med. U. Pachmann

Kurpromenade 2
95448 Bayreuth

+49(0)921/850200
mail@laborpachmann.de




Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft Thrombose  Lungenembolie  Thrombosegefahr  Schwangerschaft

Valid HTML 4.01 Transitional