Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor

Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor

Leukozytopenie

Die Leukozytopenie bezeichnet einen Mangel an Leukozyten (weißen Blutkörperchen) im Blut.

Normalerweise verfügt der Mensch über mehr als 4000 Leukozyten pro Mikroliter Blut. Wird dieser Wert unterschritten, spricht man von einer Leukozytopenie. Auslöser für eine Leukozytopenie können infektiöse Erkrankungen, Chemotherapien oder Blutkrakheiten (z.B. Allergie, Leukämie) sein.

Bei stark verminderten Leukozytenzahlen ist der Patient einer erhöhten Infektionsgefahr ausgesetzt.

Labor

Differenzialdiagnosen führen bei unklarem Patientenstatus zu gesicherten Ergebnissen

  • Parameter
  • Bestimmung der Gesamtleukozytenzahl.
  • Nachweis freier und gebundener Leukozytenantikörper

- Tests

  • Spezielles Immunfluorenszenzverfahren

- Material

  • 4 ml Serum
  • 5 ml EDTA-Blut

Ärzteinformationen

Im Labor findet die Abklärung einer Allo- / Auto- Immunleukozytopenie und Medikamenten-induzierten Leukozytopenie statt.

Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor
Sprache wählen Sprache wählen

Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor
Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor

Fotolia_3934645_XS-Leukozytopenie

Leukozytopenie: Mangel an weißen Blutplättchen


Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor
Venen Thrombose Schwangerschaft Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor

Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor Leukozytopenie  Leukozyten  Pachmann  Labor

Valid HTML 4.01 Transitional